TIPPS ZUR VORBEUGUNG GEGEN FALTEN

Halten Sie Maß!

Auch Anno dazumal wusste man es schon: Der Porzellanteint adliger Damen oder die gewollte Blässe des gehobenen Bürgertums vom Beginn des letzten Jahrhunderts zeigte nicht nur, dass man es nicht nötig hatte, ungeschützt in Sonne und Wind von seiner Hände Arbeit zu leben, sondern dieses Schönheitsideal stellte nebenbei eine wirkungsvolle Faltenprophylaxe dar.

Keine Freunde der Falten

Leider gilt heute im Gegensatz zu damals eine kräftige Bräune als ein Zeichen für Gesundheit und Fitness und wird mit einer hohen Lebensqualität assoziiert. Für die Ausbildung von Falten stellt das jedoch ein Problem dar. Ein Zuviel an Sonne gilt neben Nikotin, Alkohol, Stress und zu wenig Schlaf als der entscheidende Faktor für eine frühzeitige Faltenbildung. So können UVA- und UVB-Strahlen auch tiefere Hautschichten schädigen und sorgen für einen verfrühten Abbau des Bindegewebes. Die gefäßerweiternde Wirkung von Alkohol manifestiert sich in unschönen Rötungen im Wangen- und Nasenbereich. Durch Nikotin wird ein Enzym, das für die Hautelastizität verantwortlich ist, nachhaltig zerstört. Vermeiden Sie Crash-Diäten! Durch radikales Abnehmen verändert sich ihr Hautbild, durch den Verlust an Volumen werden auch einige Falten sichtbarer.

Peelings

Die obersten Schichten unserer Haut werden regelmäßig ausgetauscht, in der Regel regeneriert sich Haut binnen 28 Tage immer wieder selbst. Durch tägliche Pflege und mechanische Einflüsse, aber auch Strahlung wird dieser Prozess positiv beeinflusst. Denn durch der Regeneration der Haut bleiben abgestorbene Zellen auf ihrer Oberfläche zurück. Sie blockieren dort die vollständige Aufnahme von Pflegeprodukten, lassen den Teint auch müde und grau aussehen. Ein Teil der Hautschüppchen an der Oberfläche sichert zwar zusammen mit den hauteigenen Fetten den natürlichen Schutz der Haut. Es ist zu empfehlen abgestorbene Hautschüppchen regelmässig in Form eines Peelings zu entfernen. Es gibt die unterschiedlichsten Peelings: Mechanische Peelings, Peelings mit Enzymen. Beim Peeling mit Fruchtsäure sollte man durchaus etwas aufpassen. Die Haut reinigen Sie bitte vorher und ganz wichtig danach mit viel Feuchtigkeit versorgen.

Vitamin C und Zink helfen

Eine gesunde Lebensführung ist daher auch in puncto Schönheit entscheidend. Aufhalten kann man den natürlichen Alterungsprozess damit natürlich nicht, aber es ist möglich, ihn zu verlangsamen. Besonders freie Radikale, deren Bildung in den Zellen durch eine ungesunde Lebensführung angeregt werden kann, sorgen für Zellkernschädigungen oder machen bioaktive Verbindungen unwirksam. Die Haut altert so vorzeitig. Die Aufnahme von „Radikalfängern“ mit der Nahrung, besonders Vitamin C, ungesättigte Fettsäuren, sowie die Spurenelemente Selen und Zink, kann für ein wirksames Gegengewicht sorgen. Eine ausgewogene Kost mit viel frischem Obst und Gemüse der Saison und wenig Fertigprodukten kommt daher auch Ihrer Haut zugute. Daneben können Nahrungsergänzungsmittel für Sie in Frage kommen. Für die Hautpflege sollten Cremes mit Lichtschutzfaktor obligatorisch sein. Lassen Sie sich in beiden Fällen dazu in Ihrer Apotheke beraten.

Vielfach bewährt: Bewegung & Wasser

Zuhause können Sie zu einem einfachen Hausmittel greifen: Wie Sie wissen, beruht ein straffes, glattes Aussehen der Haut größtenteils auf der Fähigkeit des Bindegewebes, Wasser zu binden. Tun Sie also Ihrem Aussehen diesen Gefallen und liefern Sie ihrem Körper genug Flüssigkeit: Mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßter Kräutertee, Grüner Tee sollten es am Tag schon sein.

Mit viel Sport und Bewegung an der frischen Luft (bitte mit Sonnenschutz) unterstützen Sie Ihren Körper und auch Ihre Haut!