BOTULINUMTOXIN - SICHERHEIT

Die Sicherheit von Botulinumtoxin

Obwohl sich das Botulinumtoxin Typ A nach Injektion bei richtiger Dosierung meist ohne nachteilige Folgeerscheinungen vollständig im Körper abbaut, können in äußerst seltenen Fällen Nebenwirkungen auftreten. Diese sind reversibel und von niedriger Ausprägung.

Direkt nach der Behandlung kann es wie bei jeder Injektion zu lokalen Reaktionen, z.B. Druckempfindlichkeit, vorübergehende Schmerzen und /oder Blutergüsse um die Injektionsstelle kommen. Nebenwirkungen, wie das leichte Absenken der Augenbraue oder des Lids, treten bei fachgerechter Behandlung nicht oder sehr selten auf und klingen nach kurzer Zeit wieder ab.

Nebenwirkungen treten in den Händen eines erfahrenen Arztes nahezu nie auf. Grundsätzlich gilt daher für jede Faltenbehandlung, dass Sie sich informieren sollten, welcher Arzt oder welche Ärztin in Ihrer Umgebung über ausreichende Erfahrung mit Botulinumtoxin Typ A verfügt und damit die Substanz und ihre Wirkung sicher einschätzen kann.

Botulinumtoxin Typ A ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, das in Deutschland - und den meisten anderen europäischen Ländern - ausschließlich von Ärzten mit geeigneter Qualifikation und Fachkenntnissen in der Behandlung mit Botulinumtoxin Typ A verwendet werden darf. Kosmetikerinnen ist es nicht erlaubt, Botulinumtoxin zu verwenden. Um fachlich qualifizierte Ärzte zu finden, nutzen Sie unsere Arztsuche für Faltenbehandlungen in Ihrer Nähe.


Erfahren Sie mehr über Botulinumtoxin in der ästhetischen Dermatologie.